Sonderausstellungen

Das Obergeschoss ist Wechselausstellungen und Veranstaltungen vorbehalten. Drei bis vier Sonderausstellungen zeigt das Museum pro Jahr. Sie vertiefen einzelne Themen der Dauerausstellung oder zeigen ergänzende Aspekte, die in der ständigen Ausstellung keinen Platz gefunden haben. Dazu gehören kulturgeschichtliche ebenso wie kunsthistorische Ausstellungen.

Auch organisiert das Museum Kunstausstellungen, die zeigen, wie sich Künstlergemeinschaften oder einzelne Künstler und Künstlerinnen Aspekten von Märchen, Mythen und Sagen nähern. Ab und an stellt das Museum auch hauseigene Neuerwerbungen oder größere Schenkungen für die Museumssammlungen vor.
 

Aktuelle Sonderausstellung
bis 1. September 2019

 

Von großen und kleinen Tieren

Von Tieren wird in Märchen in vielfältiger Form erzählt. Zum einen gibt es wie im realen Leben die Nutz- und Haustiere, daneben die Tiere in Feld, Wald und Wiese. Selbst von Insekten, Ungeziefer und anderem Getier ist in Märchen die Rede. Auf der anderen Seite erzählen die Märchen von sprechenden Tieren. Dabei kann es sich um verwandelte Menschen handeln oder auch um Helferwesen aus der Anderswelt, die dem Märchenheld oder der Märchenheldin auf ihrem Weg zu einem selbstbestimmten glücklichen Leben beistehen, sie leiten und ihnen in Schwierigkeiten helfen. Die Ausstellung, zusammengestellt aus den Sammlungsbeständen des Märchenmuseums, stellt einzelne Tiere in ihren kulturgeschichtlichen und erzählhistorischen Zusammenhängen vor. Ergänzend zu dieser Ausstellung geht es in der Reihe "Mittwochs: Märchen!" in diesem Jahr um Märchen, Fabeln und Legenden von Tieren aus aller Welt.